Nachfolgeplanung trifft auf ISO 9001

(K. Parchent, P. Fiedler, T. Saad, Michael Rath von li. nach re.)

(K. Parchent, P. Fiedler, T. Saad, M. Rath von li. nach re.)

In Vorfreude auf das Unternehmertreffen fuhr ich am 11. April nach Mettmann und tauchte ins stylische Ambiente der Location (Roadstop) ein. Meine Erwartungen eines interessanten Abends wurden übertroffen, denn zwei Unternehmen präsentierten gemeinsam die Lösung für ein wirklich unterschätztes Problem. Dieses nahezu alle Unternehmen betreffende Risiko wird selten in der notwendigen Tiefe erfasst. Die Unternehmergemeinschaft der Rechtsanwälte „PARCHENT“ aus Düsseldorf und des Steuerberaters „Fiedler“ aus Wuppertal hat es erkannt und auf den Punkt gebracht.

Was geschieht mit Ihrem Unternehmen, wenn die Geschäftsführung einmal unerwartet ausfällt?

Die ISO 9001 fordert z.B. ausdrücklich in Kapitel 7.1.2, dass die Personen, die für das Betreiben und Steuern der Prozesse notwendig sind, „bereitgestellt“ werden müssen. Ohne jetzt im Einzelnen auf die Textverweise einzugehen, möchte ich nur kurz erwähnen, dass laut ISO 9001, die Unternehmensführung mehrfach zur Planung und Bereitstellung funktionsfähiger Strukturen aufgerufen wird.

Und genau hierzu haben sich die beiden Unternehmen „PARCHENT“ und „Fiedler“ zusammengefunden. Sie haben sich zum Ziel gesetzt, das Risiko eines unerwarteten Ausbleibens der Geschäftsführung (GF), kalkulierbar zu gestalten und abzuwenden. Wie ist z.B. das Vorgehen, wenn die GF plötzlich erkrankt oder einen Unfall erleidet? Was sollte im Vorfeld durch eine Vollmacht geregelt werden, um den reibungslosen Ablauf des Unternehmens zu gewährleisten? Welche steuerlichen Folgen müssen bedacht werden? Welche Prozesse greifen in solch einem Ausnahmefall? All diese Fragestellungen sind relevant, um ein Unternehmen vor dem „worst case scenario“ zu bewahren.

Während die private Vorsoge durch eine Patientenverfügung immer häufiger thematisiert wird, bin ich der Meinung, dass eine Vorsorge durch eine „Unternehmerverfügung“ mindestens genauso relevant ist. Für gewöhnlich hängt zusätzlich noch eine Vielzahl an Mitarbeitern vom Wohlergehen des Unternehmens ab.

Ich würde mich freuen, wenn dieser Artikel ein wenig zum Nachdenken anregt, damit ein unerwartetes „Ausbleiben“ der GF nicht zum Disaster führt.

In diesem Sinne, bleiben Sie gesund und Ihrem Unternehmen möglichst lange erhalten…!!

Ihr Tarek Saad
Berater für Qualität im Unternehmen